Das traditionelle „Alt – chinesische Kalendarium“ I

erstellt am: 21.07.2013 | von: Jürgen Schätzel | Kategorie(n): Impressionen / Allgemeines

Ausgehend von einem Lebenszeitraum von 60 Jahren im alten China, ist dieser Kalender für die Dauer von jeweils 60 Jahre angelegt, der sich dann wiederholt. Älter wurden im „Normalfall“ nur wenige Chinesen. Die Lebenserwartung lag somit allenthalben bei 60 Jahre, sodass dieser Kalender ausreichte.

Warum diese Veröffentlichung?

Bei meiner Leidenschaft für die chinesische Kalligraphie gilt eine Datierung nach westlichem Kalender als Stilbruch. Sie können eine sorgfältige Arbeitweise einer chinesischen Kalligraphie u. a. an deren alt–chinesischer Datierung (natürlich in Langschrift) beurteilen. Um Ihnen diesen Vergleich zu ermöglichen, habe ich den alt-chinesischen Kalender für Sie in vereinfachter Version in meinen Blog gestellt.

 

Einführende Worte kurz erklärt.

 Ausgangpunkte sind: zwei entscheidende Zeichen – Reihen, die zusammen kombiniert eine Benennung für das jeweilige Jahr ermöglichen.

Es gibt nach alt – chinesischem Mythos

·        10 Himmelsstämme und 

·        12 Erdzweige       

In Kombination beider Zeichen – Reihen, lässt sich eine Jahresbezeichnung wie am Beispiel, ablesen.

  

10 Zeichen                        12 Zeichen

der Himmelsstämme        der Erdzweige

 Jĭa                              

                              Chŏu 

 Bĭng                          Yín

 Dīng                           Măo

                             Chén

                               

  Gēng                          

 Xīn                              Wèi

 Rén                           申  Shēn

 Gŭi                            酉  Yŏu 

                      戌       

                         Hài

Beispiele

 

Beispiel 1:

Für das Jahr 2010 wird die Schriftzeichenkombination aus dem Himmelsstamm Gēng und dem Erdzweig Yín geschrieben.

Zusammen also: Gēng Yín

 

Beispiel 2:

Für das Jahr 2011 ergeben folgende Schriftzeichen der alt- chinesischen Schriftzeichen, die Jahresbezeichnung. Aus dem Himmelsstamm Xīn und dem Erdzweig Măo

Zusammen also: Xīn Măo

 

Beispiel 3:

Für 2012 stehen die Zeichen von Himmelsstamm Rén und Erdzweig Chén

Zusammen also: Rén Chén

 

Beispiel 4:

Für das Jahr 2013 stehen die kombinierten Wortzeichen aus Himmelsstamm Guĭ und dem Erdzweig

Zusammen also: Guĭ Sì

 

Beispiel 5:

Für 2014 stehen die Wortzeichen für die Jahresangabe aus der Kombination Himmelsstamm Jiă und dem Erdzweig

Zusammen also: 甲午 Jiă Wŭ

 

Beispiel 6:

Für 2015 besteht die Wortzeichenkombination aus Himmelsstamm und dem Erdzweig Wèi       

Zusammen also: 乙未 Yĭ Wèi

Jetzt haben Sie an sechs Beispielen die Logik erkannt und können dann folgerichtig kombinieren und alle Jahre zurück, oder auch nach vorn benennen. Denken Sie daran, dass sich der Kalender in 60 Jahren sozusagen wiederholt und von vorn beginnt, also neu startet. … viel Spaß !

Anmerkung: Über den Vokalen a, e, i, o, u, stehen Betonungszeichen(Aussprechhilfen), diese können Sie zur korrekten Aussprache nutzen.

Es gibt nur Vier Töne in der Chinesischen Sprache … zum Glück, im Kantonesischen sind es NEUN Töne.

Die Transkription ist mit Hilfe des Umschrift Systems

拼音 Pīnyīn latinisiert worden.

 

 于尔

 

Quellennachweise:

M. Kubny: „Traditioneller Mondkalender“

Allgeiers: „Astrologisches Jahrbuch“

W. Stein: „Kulturfahrplan“

P. U. Unschuld: „Chinesische Medizin“

新 华 字 典 Xīn Huá Zì Diăn 笫 10 版

W. Fuchsenberger „Chinesisch-Deutsches U.W.B.“

汉 德 大 词 典

Dr. E. Gütinger Berlin

 

Verfasst mit MS Word Schrifttyp Verdana u. Arial

Chinesische Schriftzeichen mit MS Word Schrifttyp SimSun

 

© KvK + JOS 2013                                                                      Fortsetzung folgt

 

 

 

 

Ähnliche Artikel:

 

|