Die Farben des Wassers

erstellt am: 08.12.2015 | von: Kai van Koolwijk | Kategorie(n): Feng Shui

Es ist Winter und die Natur scheint zu schlafen, Kälte und bisweilen eisiger Wind sorgen für eine fast lebensfeindliche Umgebung. Vorausgesetzt die Seen sind nicht zugefroren, bewegen sich die Wasseroberflächen nur bei Wind oder Sturm. Alles ruht, alles schläft aber es sammeln sich auch die Kräfte für das kommende Jahr. Die kargen Farben, die die Natur jetzt zeigt sind dunkel. Ein dunkles Blau, ein dunkles Grün soweit noch sichtbar, das dunkle braun der Gehölze und ein eisiges kalt wirkendes Grau, das durch ein weiß des Schnees eine Unwirtlichkeit bekommt.

Auch die Menschen ziehen sich zurück in ihre beheizten Wohnungen und Häuser.

Im Jahreskreislauf ist es die Zeit des großen Yin, des Winters.

Stille Wasser sind tief. Eine genauso tiefe Wirkung haben die Farben in der Wandlungsphase Wasser. Schaut man in die Tiefe eines Sees oder des Meeres, so strahlt das Wasser durch seine meistens dunkle Farbgebung eine Unergründlichkeit aus, die einen Menschen zur großen Ruhe führen kann.

Aufgewühltes Wasser dagegen wirkt in seiner Kraft und in seiner fast undurchdringlichen Farbgebung Angst auslösend auf den Beobachter.

In der Wandlungsphase Wasser sammeln sich viel kühle bis kalte Farben, z.B. Preußischblau, Eisblau, Türkis, Graublau, Steinbraun, Violett, Schwarzblau. Die Blau-Töne, Grün-Töne, Grau-Töne und Braun-Töne der Wandlungsphase Wasser umfassen alle Blauvarianten die die Natur für Wasser bereithält.

Die Wirkung der Wasser-Farben

Die Farben der Wasser-Palette „kühlen“ einen Raum. Diese Wirkung ist gut nutzbar für Zimmer die unter großer Sonneneinstrahlung leiden.

Blau hat eine beruhigende Ausstrahlung. Menschen, die dauernd in Bewegung sind und selten zur Ruhe kommen, haben die Chance in einem, mit Farben der Wasser-Palette dekorierten Raum, zu sich selbst zu finden. Kinder mit ausufernder Bewegungsfreude haben in blauer Umgebung die Chance zur Ruhe zu kommen.

Tiefgründig wie das Wasser, so haben auch die Farben des Wassers farbliche Tiefe. Sie verhelfen zu einem erholsamen Schlaf und können zum Träumen anregen. Sie unterstützen die Meditation, in dem man die Stille einer blauen Umgebung annimmt. Besonders die violetten Töne, die Feuer-Varianten der Wasser-Farben, können Meditierende zu transzendentale und spirituelle Erfahrungen führen. 

Zuviel Blau ist schwer zu ertragen. Zu viele Blau-Töne als Wandfarbe oder Accessoires können einen Menschen frösteln lassen, da die gefühlte Raumtemperatur deutlich niedriger liegt als die tatsächliche. Sie fordern immer ein Aufbrechen der Kälte durch andere, warme Farben.

Zu viele „Wasser-Farben“ in der Umgebung hemmen die Bewegungsfreude, besonders die dunklen Blauvarianten können zu Schwermut und Antriebslosigkeit führen, sodass sich die Betroffenen isolieren, zurück gezogen leben und zu wenig am täglichen Leben teilnehmen.

Fehlendes Blau kann das Leben „vertrocknen“ lassen. Es findet kaum Bewegungen statt, die Vitalität in alle Lebensbereichen ist stark verringert, da das Medium Wasser fehlt.

Die Farben des Wassers sind in ihrer Gesamtheit sehr beruhigende Farben. In ausgewogener Menge eingesetzt, ist ihre Wirkung sehr positiv. Als Basis für ruhiges und konzentriertes Arbeiten sind Blau-Varianten sehr gut ein zu setzen. Sie sollten aber immer mit anderen Farben kombiniert werden, damit ihre „dunkle Macht“ gebrochen wird.

Weitere Informationen zu den Farben des Wassers im Buch: Das farbige Feng Shui

www.das-farbige-fengshui.de

Ähnliche Artikel:

 

|